In Kooperation mit dem
Klinikum Hanau und der
Emma Klinik Seligenstadt



Spezielle Geburtshilfe und
Perinatalmedizin



Spezielle operative Gynäkologie



zertifizierter Brustoperator



Gynäkologische Onkologie

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Facharztpraxis für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
Ludwigstr. 4
63739 Aschaffenburg
Tel: 06021/3132-0
Fax: 06021/3132-18
E-Mail: bogesits@gynaschaffenburg.de


 

Sprechstunde

Mo: 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Di: 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mi: 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Do: 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Fr: 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Businesstermine
14-tägig Mi: 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Und nach Vereinbarung

 


Wechseljahre treten in der Regel zwischen dem 40. und 55 Lebensjahr auf. Sie können zu unterschiedlichen Veränderungen des Körpers führen. Zum Beispiel produzieren die Eierstöcke weniger Hormone. Dies kann – muss aber nicht – zu Wallungen, hohem Blutdruck, Nervosität, Schlafstörungen, rheumatischen Beschwerden, Knochenosteoporose, Angina Pectoris, Akne, Cellulitis, plötzlichem Bartwuchs, Haarveränderungen, Stoffwechselbeeinflussung wie Zuckerkrankheit oder der Schilddrüse oder Stimmungsschwankungen führen.

Viele schwören auf Hormone, andere wiederum lehnen sie ab. Wir möchten Ihnen Informationen geben, die Unsicherheiten abbauen und Sie bestätigen, Ihre persönliche Entscheidung zu treffen. Wir stehen Ihnen daher beratend zur Seite und bieten folgende Leistungen an:

Hormonanalyse.
Abklärung von Wechseljahresbeschwerden oder Schwangerschaftsaussichten.
Hormonersatztherapie bei Wechseljahresbeschwerden.
Östrogene oder in in Kombination mit Progesteron in Form von Tabletten, Pflastern oder als Hautgel. Hormonersatztherapien wirken bei fast allen Wechseljahresbeschwerden und haben bei langfristiger Anwendung einen prophylaktischen Effekt auf Knochenschwund (Osteoporose) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Anti-Aging-Medizin.
Ganzheitliche Beratung zur Ernährung, Fitness, Sport, Körperpflege, Lifestyle.
Homöopathie.
Als Alternative zur Hormontherapie zur Behandlung von Schlafstörungen, Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen.
Phytoöstrogene.
Phytoöstrogene wirken zusätzliche krebshemmend und antientzündlich. Es gibt zur Zeit allerdings weder konkrete Ernährungsempfehlungen noch medikamentöse Angebote.
Knochendichtemessung.
Durchführung einer Knochendichtemessung und Empfehlung von Vorsorgemaßnahmen zur Osteoporose.